700 Jahre Othmarschen

Chronik +++ Ausstellung +++ Führungen & Vorträge


Die Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ an sich ist schon interessant, aber noch interessanter wird es, wenn Christoph Beilfuß, der Initiator der Ausstellung, die Exponate erläutert und die rasante Entwicklung Othmarschens vom idyllischen Dorf zum noblen Vorort lebendig werden läßt.

Gelegenheit für eine kostenlose Führung gibt es am Montag, 6.,  Mittwoch, 15. und Donnerstag, 23. November, jeweils um 17 Uhr. Außerdem bietet Christoph Beilfuß am Donnerstag, 16. November um 10 Uhr eine Führung an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Daneben ist er in der Regel während der regulären Öffnungszeiten des Archivs Donnerstags von 10 bis 12 Uhr anwesend und steht für Fragen zur Verfügung.

Schulklassen und private Gruppen können nach Absprache extra Führungen erhalten. Bitte wenden Sie sich direkt an Christoph Beilfuß, Tel: 040/880 22 45 oder per Mail christoph.beilfuss@gmx.de

Alle Angebote sind kostenlos. Jedoch freut sich das Archiv des Bürgervereins über Spenden: Gerne finanzieller Art, aber auch das Vorzeigen von „Naturalien“ wie alten Fotos, Postkarten oder anderen Dokumente vergangener Zeiten ist äußerst willkommen (diese werden eingescannt oder abfotografiert).

Die Schau zur Geschichte Othmarschens wurde jüngst verlängert und läuft noch bis Dezember 2017.

Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ in der VHS, Waitzstraße, 1. Stock, geöffnet zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule.

Mehr

Nicht jeder kann die Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ besichtigen oder an den beliebten Führungen durch die Ausstellung teilnehmen. Denn man muss die Treppen zum ersten Stock erklimmen, und das fällt manchem Interessierten aus gesundheitlichen Gründen schwer oder ist ihm sogar unmöglich. Einen Fahrstuhl gibt es in der Volkshochschule leider nicht, und so bilden die Stufen zur Fotoausstellung ein unüberwindbares Hindernis.

Als Alternative hat Christoph Beilfuß, der Initiator der Ausstellung, ein Fotobuch der Exponate anfertigen lassen. Anhand dieser Dokumentation kann er für Körperbehinderte ebenfalls Führungen anbieten, also die Wandlung vom Dorf zur guten Wohnadresse bildreich erläutern. Vorteil: Dies kann an einem Ort der Wahl geschehen.

Christoph Beilfuß bietet diese Spezialangebot nach Vereinbarung an.  Bitte wenden Sie sich zur Terminabsprache direkt an ihn unter Tel: 040/880 22 45 oder per Mail christoph.beilfuss@gmx.de

Mehr

Seit ein paar Wochen ist das bekannte Messing-Denkmal wieder komplett: Die bronzenen Tierchen sind zurück an der Elbchaussee und glänzen an der Ecke Liebermannstraße den Besucher an.

Das Denkmal, das an den Dichter Ringelnatz erinnert, war erst 2014 aufgestellt und schon mehrmals gestohlen worden. Das letzte Mal wurden die Ringelnatz-Ameisen im April 2017 entwendet. Im Juni tauchten sie in Kiel wieder auf und konnten nach einer Reparatur Ende September wieder aufgestellt werden. Es war bereits die dritte Einweihung des kleinen, populären Denkmals.

Gehen Sie doch mal vorbei und sagen Sie Guten Tag. Wer weiß, wie lange sie es dieses Mal dort aushalten …

      

Mehr

Eine sehr sehenswerte Ausstellung über die Krankenhausgeschichte in Altona ist in der Asklepios Klinik Altona zu sehen.
Die im Rahmen der Stadtteiljubiläums „700 Jahre Othmarschen“ organisierte Fotoschau wurde nun verlängert und ist bis auf weiteres in der Eingangshalle für Patienten, Gäste und Besucher jederzeit zugänglich. Gezeigt werden Fotos und Informationen aus der über 200-jährigen Geschichte  des Altonaer Krankenhauses.

Mehr

60 Jahre Internationale Schule Hamburg


Gepostet am Okt 11, 2017

Eine Institution, die lange Zeit ihres Bestehens in Othmarschen ansässig war, feiert dieses Jahr ebenfalls ihr Jubiläum.
Die internationale Schule am Hemmingstedter Weg wird 60 Jahre alt.

Gegründet wurde sie 1957 in Harvestehude.  Als die Schülerzahl stieg, ging es 1959 zunächst in die Waitzstraße und 1973 weiter zum Holmbrook. 2010 bezog sie am Hemmingstedter Weg hinter dem Botanischen Garten – und damit außerhalb Othmarschens – einen Neubau.
770 Schüler aus 50 Nationen besuchen derzeit die erste und einzige internationale Schule Hamburgs.

Herzlichen Glückwunsch!

Mehr

Historische Fotoausstellung verlängert


Gepostet am Okt 7, 2017

Eigentlich wäre am 29. September Schluss gewesen, aber glücklicherweise können die historischen Aufnahmen bis auf weiteres im ersten Stock der Volkshochschule gezeigt werden.

Hintergrund: Das Interesse an der Ausstellung nahm nach den Sommerferien noch einmal stark zu. Vor allem dank der Mundpropaganda begeisterter Besucher kamen immer mehr Interessierte in die Schau und zu den Führungen. Beim letzten Führungs-Termin zählte Ausstellungsmacher Christoph Beilfuß mehr als 20 Teilnehmer, einen Rekord. Aufgrund des großen Interesses fragte der Archivverein deshalb bei der VHS an, ob eine Verlängerung der Ausstellungsdauer möglich sein. Die VHS stimmte dankenswerterweise zu und dürfte so vielen interessierten Othmarschern ermöglichen, doch noch einen Blick auf die Schwarzweiß-Aufnahmen zu werfen bevor sie wieder im Archiv verschwinden.

Voraussichtlich im November werden wieder Führungen stattfinden.

Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ in der VHS, Waitzstraße, 1. Stock,
geöffnet zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule.

    

Mehr

Das bestbesuchteste und netteste Lichterfest hätten sie dieses Mal erlebt, lobten Besucher das diesjährige Waitzstraßenfest. Noch nie sei es so belebt gewesen und hätte man so viele alte Bekannte getroffen. Auch das Programm und die Angebote und Ideen der Geschäfte wären noch interessanter und abwechslungsreicher gewesen als in den Vorjahren hieß es einhellig. Manche meinten sogar südländisches Flair zu verspüren.

Wenn es auch kein warmer Sommer-Abend war, regnete es zumindest nicht. Und so lockte das traditionelle stimmungsvolle Straßenfest dieses Jahr tatsächlich eine rekordverdächtige Anzahl von Bummlern und Flaneuren an.

Auf und um den Beseler Platz, über die Reventlowstraße und dann entlang der gesamten Waitzstraße bewegten sich der Strom der Besucher. Immer wieder bildeten sich an Ständen und vor Läden Menschentrauben, die das Durchkommen erschwerten. Geschäfte lockten mit besonderen Angeboten und Kostproben, boten exquisite Häppchen und luden zum Schauen und Verweilen ein.

Auf dem Waitzplatz begeisterte Akrobatik und Feuershow des Zirkus Tribühne Groß und Klein. Außerdem animierte Wu Wei mit Tai Chi zum Mitmachen. Richtig fetzige Musik gab es  auf dem Beseler Platz, um nur einige Highlights zu nennen.  

Wer wollte konnte für einen guten Zweck aktiv werden: Beim Torwandschießen zahlte die Deutsche Bank für jeden Treffer 5 bzw. 10 Euro an die Benita-Quadflieg-Stiftung.

Auch die Tombola diente einem guten Zweck: Die Los-Einnahmen gingen an Kids e.V. Der Hauptgewinn: ein 200 Euro Gutschein vom „Hygge“ im Landhaus Flottbek. Bereits nach einer Stunde waren alle Lose ausverkauft. Kein Wunder, denn jedes dritte Los war ein Gewinn. Und so gab es viele Gewinner, die sich über einen der kleineren Preise freuten, die die Geschäfte der IGW Waitzstraße gespendet hatten.

In der lebhaften und beschwingten Stimmung vor und in den Geschäften ging das traditionelle Abschluss-Feuerwerk um 21 Uhr fast unter. Nur langsam leerten sich Straße und Stände. Am längsten war bei Jaques‘ Wein-Depot noch was los.

 

 

 

Mehr

In der Waitzstraße gingen schon 17 Mal Schaufenster zu Bruch, weil Autos in die Geschäfte knallten. Dramatische Bilder von diesen Unfällen zeigt dieser Fernsehbeitrag, der am 19. September 2017 in Panorama 3 lief.

Generell geht es in dem Beitrag darum,  bis zu welchem Alter  Senioren hinterm Steuer sitzen dürfen sollten, aber man erfährt auch ein bisschen über den Umbau der Straße und welches „Sicherheitskonzept“ dahintersteckt.

Mehr

Die Freiwillige Feuerwehr hängt schon fleißig Hinweis-Banner auf, und auch sonst laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Denn in einer Woche ist es soweit: Alles, ob Groß ob Klein, trifft sich zum stimmungsvollen Bummel beim Lichterfest in der Waitzstraße.

Wie in den vergangenen Jahren laden Waitzstraße, Beseler Platz und Reventlowstraße wieder von 18 bis 21 Uhr zum Sehen, Shoppen und Erleben bei Kerzen- und Lichterschein ein. Die Geschäfte sind geöffnet und locken mit besonderen Aktionen und Angeboten. Natürlich gibt es viel Leckeres zu Essen und zu Trinken. Außerdem wird Live-Musik zu hören sein, u.a. von den nahe gelegenen Schulen.

Auch für Kinder gibt es jede Menge zu entdecken und mitzumachen, etwa Torwandschießen oder Enten-Angeln. Aufregend wird sicher Akrobatikshow und Feuershow der Zirkusschule Tribühne.

Außerdem informieren auch Vereine und Organisationen aus der Umgebung über ihr Engagement, so etwa der Bürgerverein Flottbek-Othmarschen oder die Benita-Quadflieg-Stiftung.

Auch eine tolle Tombola gibt es dieses Jahr wieder!

Neu dieses Jahr: Erstmals können sich auch Bürger aus dem Stadtteil präsentieren. Wer seine Dienstleistung, sein Hobby oder ein anderes Anliegen an einem eigenen kleinen Stand vorstellen möchte, richte seine Anfrage an Andreas Frank 0175 379 77 23 afrank@diemarketinglotsen.de. Einige Standplätze sind noch zu haben.

Eine Liste der Geschäfte und Aktivitäten gibt es auf der Waitzstraßen-Website.

Mehr

Die Freiwillige Feuerwehr Groß Flottbek lädt am Sonnabend, 9. September 2017, zu ihrem Tag der offenen Tür ein.

„Mit unserem Tag der offenen Tür wollen wir über die Arbeit einer Feuerwehr berichten. Wir wollen Transparenz schaffen, Kindern und Erwachsenen die Möglichkeit geben Wissenswertes aufzunehmen“, sagt Wehrführer Lars Haars. „Wir wollen aufklären, lehren, sensibilisieren und auch werben.“

Werben will man für das Ehrenamt , die wohl wichtigste Stütze in unserer Gesellschaft. Sensibilisieren wollen die Feuerwehrleute für die Wichtigkeit von Rauchwarnmeldern. Lehren werden sie am Tag der offenen Tür für das richtige Verhalten in Notfallsituationen. Und natürlich werden sie über die Arbeit einer Feuerwehr aufklären – vom Notruf bis zur Ankunft.

Selbstverständlich darf auch jeder einmal im Feuerwehrwagen sitzen und sich wie ein echter Feuerwehrmann fühlen. Und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt sein, es gibt Kaffee und Kuchen sowie gegrillte Würstchen und Getränke.

Wo? Baron-Voght-Straße 183

Wann? Beginn ist 13 Uhr

Für weitere Informationen gerne auch auf der Website oder bei Facebook schauen.

Mehr

Die Schau historischer Aufnahmen Othmarschens geht ihrem Ende entgegen. Am 29. September ist endgültig Schluss.

Der Initiator der Ausstellung, Christoph Beilfuß, bietet im September deshalb noch an folgenden Tagen eine Führung durch die Fotoausstellung an:

Mittwoch, 6. September, 17 Uhr
Dienstag, 12. September, 17 Uhr
Montag, 18. September, 17 Uhr

Daneben ist er in der Regel während der regulären Öffnungszeiten des Archivs Donnerstags von von 10 bis 12 Uhr anwesend und steht für Fragen zur Verfügung.

Eine Anmeldung ist für diese Termine im 1. Stock der VHS in der Waitzstraße nicht erforderlich. Bitte klopfen Sie einfach an der Tür des Archivs des Bürgervereins, Raum 101.

Schulklassen und private Gruppen können bei Interesse eine Führung erhalten. Bitte wenden Sie sich zur Terminabsprache direkt an Christoph Beilfuß, Tel: 040/880 22 45 oder per Mail christoph.beilfuss@gmx.de

Alle Angebote sind kostenlos. Jedoch freut sich das Archiv über Spenden: Gerne finanzieller Art, aber auch das Vorzeigen von „Naturalien“ wie alten Fotos, Postkarten oder anderen Dokumente vergangener Zeiten ist äußerst willkommen (diese werden eingescannt oder abfotografiert).
Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ in der VHS, Waitzstraße, 1. Stock, geöffnet zu den Öffnungszeiten der Volkshochschule.

Mehr

Nicht alle waren im Urlaub: Am 7. August besuchte eine NDR-Fernsehcrew die „Liebes altes Othmarschen“-Schau und befragte Christoph Beilfuß zur Stadtteilgeschichte.

Extra für diesen Beitrag des „Hamburg Journals“ öffnete die Fotoausstellung während ihrer Schließzeit die Pforten.

In dem rund 15-minütigen Stadtteilportrait ging es außerdem um den Bürgerverein, den Ann-Kathrin Martiensen repräsentierte. Auch die Waitzstraße wurde ausführlich vorgestellt bzw. durch ausgewählte Geschäfte vertreten.

Gesendet wurde der schwungvoll-launige Bericht mit Reporter Christian Buhk noch am gleichen Tag um 18 Uhr sowie um 19.30 Uhr.

Mehr

Die historische Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ macht Sommerpause. Da die Schau im Gebäude der Volkshochschule stattfindet, wird sie wie die VHS ab dem 31. Juli drei Wochen lang geschlossen sein.

Wer die sehenswerte Ausstellung noch vor den Sommerferien besuchen will, muss sich also sputen.

VHS und Ausstellung sind wieder ab dem 20. August geöffnet. Die Schau zur Geschichte Othmarschens endet am 29. September 2017.

Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ in der VHS, Waitzstraße, 1. Stock

Mehr

 Manch S-Bahnfahrer hat in der letzten Woche neugierig die Metamorphose des „Ameisentunnels“ mitverfolgt: Jeden Tag bevölkerten mehr und mehr fröhliche Figuren und lustige Motive die bisher eher triste Unterführung zwischen Waitzplatz und Hammerichstraße.

Die Malereien stammen von Schülern des Christianeums und des Gymnasiums Othmarschen. Nachdem sie zuvor bereits dem Trafo-Häuschen am Statthalterplatz ein neues Aussehen gegeben hatten, war jetzt der viel genutzte Fußgängertunnel dran. Ziel ihrer Verschönerungs-Aktion am hinteren S-Bahn-Ausgang: Mit „richtigen“ Malereien den hässlichen Graffiti-Attacken entgegenwirken.

Mehr

Ausklang der Jubiläums-Woche


Gepostet am Jul 3, 2017

Mit einem Gottesdienst in der Ansgar-Kirche endete die Jubiläums-Festwoche.
Musikalisch wunderbar begleitet vom Johann-Sebastian Bach-Chor, feierte die Tabita-Gemeinde zusammen mit der Christuskirche diesen besonderen Gottesdienst.
Viel gemeinsames Singen stand auf dem Programm, aber auch eine äußerst lebensnahe Theaterszene – ausgehend vom Vaterunser – zum Thema „Vergebung“ fand großen Anklang. (Zum Nachlesen: „Reden am Küchentisch„)
Das anschließende Gemeindefest konnte zum Glück teilweise drinnen stattfinden – denn leider endete das Wochenende so wie es angefangen hatte: Mit Regen.

Mehr

Stadtteilfest_700 Jahre Othmarschen_abgesagtLeider will der Wettergott nicht so wie wir. Wir wollten morgen einen Rekord aufstellen: Die beste und größte Geburtstagsparty, die Othmarschen je erlebt hat, sollte es werden. So einmalig und vielfältig wie unser Stadtteil selbst.

Doch leider müssen wir in Anbetracht des Dauerregens das große Stadtteilfest absagen.

Die Vorhersagen lassen wenig Raum für Optimismus. Selbst wenn morgen das Wetter wieder besser sein sollte, ist der Untergrund auf der Wiese aufgeweicht. Statt einem bunten Jubiläumsfest hätten wir für die wenigen Besucher, die dem Regen trotzen werden, dann höchstens Schlammrutschen und einen Wet-T-Shirt-Contest im Angebot. Nicht jedermanns Sache!

Da auch Versuche, das Fest ins Trockene zu verlegen, gescheitert sind, haben wir uns schweren Herzens zur Absage entschieden.

Mehr

Auch wenn es noch nicht klar ist, ob wir mit dem Wetter Glück haben werden – wer zum Fest am Sonnabend kommt wird auf jeden Fall beste Gewinn-Chancen haben. Denn bei der von der Christuskirche organisierten Tombola warten über 400 tolle Preise!

Die Wahrscheinlichkeit einen der attraktiven Gewinne nach Hause tragen ist also sehr hoch. Deshalb: Unbedingt Lose kaufen! Der Erlös des Los-Verkaufs geht übrigens an einen guten Zweck, d.h. an ein Projekt der Christuskirche.

Über 400 Gewinne wurden gespendet! Unter den Highlights sind:

Mehr

Am Sonnabend wartet ein tolles Bühnenprogramm auf die Besucher des Stadtteilfestes:

Die Schule Hirtenweg eröffnet das Programm mit Live-Musik, Pop und Rock. Weiter geht es mit der mitreißenden Sambatrommelgruppe der Elbschule. Es folgt der Othmarscher Montags-Chor, eine Institution im Stadtteil, sowie die Loki-Schmidt-Schule mit einem Liedervortrag. Danach bringt das Gymnasium Othmarschen einen Ausschnitt aus dem Musical „Natürlich Blond“ bevor die Sunshine Band des Gymnasiums Hochrad jazzt.

Das ganze Programm samt Zeiten finden Sie hier.

Mehr